Start Geschichten einer Krise

Geschichten einer Krise

Neonazis auf der Hamburger Anti-Corona-Demo am 22.01.2022 | Foto: Laura Wrobel

Rechtsextreme Symbole auf Anti-Corona-Demos erkennen

Regelmäßig gehen in Hamburg mehrere Tausend Menschen auf die Straße, um gegen die Corona-Maßnahmen zu protestieren. Unter ihnen: Neonazis. Keine Seltenheit, doch wie erkennt man Zugehörigkeiten? Ein Beitrag über rechtsextreme Symbole, Holocaust-Relativierungen und NS-Vergleiche.
In diesem Garten verbrachte Janina in ihrer Kindheit viel Zeit. Foto: Maja Andresen

Von Gärten und Krisen

Seit sie klein ist, lebt Janina ihr Leben nach dem christlichen Glauben. Mit der Frage, warum Gott das Leid in Krisensituationen zulässt, hat sie sich intensiv beschäftigt. Corona ist für sie keine solche Krise.
Krankenschwester Lea in ihrer Wohnung in Hamburg

Gespannte Ruhe in der Notaufnahme

Lea Seidensticker studiert Medizin und arbeitet als Krankenschwester in der Notaufnahme des UKE. Angst vor dem Virus hat sie keine. Ihr Arbeitsalltag war durch Corona anfangs sogar entspannter als je zuvor – aber nur vorübergehend.
Arbeiten in der Kita: Am Anfang der Corona-Krise musste Raissa zu Hause bleiben.

Neue Hobbys und keine Kinder

Raissa Necker ist Mitarbeiterin in einer Kita, sie therapiert Kinder logopädisch – jedenfalls hat sie das vor Corona gemacht. Im Lockdown sieht ihr Alltag ganz anders aus.
Hamburger junger Politiker in Corona-Krise

Junge Politik: Nachdenklich durch die Corona-Krise

Die Politik soll in der Corona-Krise viele Fragen beantworten. Welche Ideen hat ein junger Grüner Politiker? Leons Blick auf die Gesellschaft bleibt nachdenklich.
Praktikant im Homeoffice: Felix an seinem Schreibtisch

Praktikum im Kinderzimmer

Kinderzimmer statt Großraumbüro: Felix absolviert sein Praktikum im Homeoffice und ist dafür wieder zu seinen Eltern gezogen. Wie funktioniert das Arbeiten von zuhause, und wie geht er damit um?
Mila spricht über das Positive an Corona. Foto: Pia Röpke

Warum Mila die Corona-Krise liebt

Mila hat nie mehr als zwei Jahre am gleichen Ort gelebt. Sie ist Veränderung gewöhnt. Wenn sie von den Konsequenzen der Coronakrise spricht klingt das positiv - nach Neustart und Transformation.
Sängerin Maricel.

Kein Musical, keine Muße

Zu Hamburgs beliebtesten Tourismusattraktionen gehören die Musicaltheater. Die Corona Krise hat den normalen Spielbetrieb zum Erliegen gebracht. Wie ergeht es einer Künstlerin in der Zwangspause?
Amira ist im Corona-Stress und schreibt eine Bestellung auf.

Corona-Stress: Zwischen Homeoffice und Eltern

Wann immer es geht, hilft Amira im Schnellrestaurant ihrer Eltern aus. Auch in der Coronakrise. Eigentlich lebt die gebürtige Perserin in Berlin. Dort hat Corona ihr eine Wohnung gegeben - und auch wieder genommen.
Markus Bissinger im Homeoffice am Telefon

Als Teamplayer ins Homeoffice: Ein Unternehmer in der Corona-Krise

Markus Bissinger ist Besitzer und Geschäftsführer zweier Unternehmen in der Schulverpflegung – eins in Deutschland, eins in Spanien. Seitdem Schulen aufgrund der Coronapandemie geschlossen sind, arbeitet Markus für das Überleben seiner Unternehmen.

Neue Artikel

„Ich bin es satt, Ausreden zu hören“

Junge Frauen in der Politik: Ajla Deichmann ist Sprecherin der Grünen Jugend in Hamburg. Was motiviert die  26-jährige Jura-Studentin, sich neben dem Studium mit Anträgen und Demonstrationsplanungen herumzuschlagen?

Zu Besuch in Deutschlands größtem Requisitenlager

In einer unscheinbaren Halle in Hamburg-Altona verbirgt sich Deutschlands größtes Lager für kleine Requisiten – egal ob für Film, Fernsehen oder Werbung. Zwischen Diskokugeln und Retrotechnik behält Peter Sopp den Überblick.
E-Sport-Gym, RCADIA Spaces, Fitnessstudio für Esport, Gaming, Hamburg

Zocken mit Personal Trainer: Hamburgs erstes E-Sport-Gym

In Hamburg gibt es ein ganz besonderes Fitnessstudio: In den RCADIA Spaces können Gamer:innen mit persönlicher Betreuung an ihren Computerspielfähigkeiten arbeiten. FINK.HAMBURG hat das E-Sport-Gym besucht.