Filmfest 2018

Die Hauptdarstellerin von Drei Gesichter, Behnaz Jafari, spricht mit uns über ihre Rolle. Foto: Lennart Deuß

„Ich bin Vermittlerin zwischen den Generationen“

Der Douglas Sirk Preis geht an den iranischen Regisseur Jafar Panahi, der zu einem 20-jährigen Berufs- und Ausreiseverbot verurteilt wurde. Behnaz Jafari, Hauptdarstellerin seines Films "Drei Gesichter", spricht im Interview mit FINK.HAMBURG über seine und ihre Rolle.
Die Jugendgruppe KOMCIWAN bei den Dreharbeiten zu ihrem Kurzfilm. Foto: KOMCIWAN e.V.

„Still sein ist keine Option mehr für mich“

Am kurdischen Abend der Heimatfilme trifft FINK.HAMBURG auf den Jugend- und Kulturverein KOMCIWAN. Mit dem Kurzfilm "KÎNE-EM(A) KURDÎ" möchten junge Kurden Vorurteile aus dem Weg schaffen.  
Die neuen Pfefferkörner der 15. Staffel.

7 Gründe, warum Du wieder „Die Pfefferkörner“ gucken solltest

Die Serie „Die Pfefferkörner“ gibt es seit den 90ern. Die Ur-Fans sind heute alle in Studium, Ausbildung oder Job – und trotzdem noch lange nicht aus der Hamburger Detektivserie herausgewachsen. Wir verraten euch, wieso.
Einmal ein Drehbuch schreiben: Im Workshop versuchen sich Kinder als AutorInnen. Foto: Luisa Höppner.

Sind Kinder die besseren Drehbuchautoren?

Einmal ein Drehbuch schreiben: Auf dem Michel Kinder- und Jugendfilmfest können sich Kids ab zehn Jahren als Autorinnen und Autoren ausprobieren. Im Drehbuch-Workshop lernen sie Geschichten für die Kinoleinwand zu entwickelt.
Interview The Cake General

Butterbrottorte für die langweiligste Stadt Schwedens

Filip Hammar und Fredrik Wikingsson sind quasi die schwedische Version von Joko und Klaas. Ihr erster Film "The Cake General" handelt von einem Ex-Alkoholiker, der eine Kleinstadt berühmt machen will. Wir haben die Regisseure getroffen.
Druck in der Arbeitswelt

„Arbeitnehmer pfeifen aus dem letzten Loch“

Die Kulturwissenschaftlerin Katja Karger redet mit FINK.HAMBURG über den Druck in der Arbeitswelt, die Vorzüge von Gewerkschaften und den Mitgestaltungswillen junger Menschen.
Die Zukunft der Heldinnen des Filmes "Qamar" ist ungewiss. Der Film wurde beim Heimatfilmabend Ostafrika gezeigt. Screenshot: Qamar

„Mein Film hat für einige Probleme gesorgt“

Verdurstende Kinder, Zwangsehen, Terrorismus: In Kurzfilmen zeigten aus Afghanistan und Somalia stammende Regisseure am Sonntag die harte Lebensrealität in ihrer Heimat. Einer von ihnen ist der Hamburger Student Nima Latifi.
Machen Streaming-Dienste den Kinos Konkurrenz? Foto: Serge Ottaviani – CC BY-SA 3.0 de Bearbeitung: Björn Rohwer

Killt Netflix den Kino-Star?

Wie wirken sich Streaming-Dienste wie Netflix oder Amazon auf den Kinomarkt aus? In einer Diskussionsrunde beim Filmfest Hamburg ging es am Ende vor allem um die Chancen der Plattformen als Geschäftsmodell.

7 Gründe, warum dir „Der Tatortreiniger“ gefallen wird

Beim Filmfest Hamburg werden vier neue Folgen der Kultserie gezeigt. Egal ob du schon ein Fan bist oder "Der Tatortreiniger" noch nicht kennst – wir geben dir sieben Gründe, warum du die neuen Fälle von Schotty nicht verpassen solltest.
Ein Junge mit Fußball. Zum zweiten Mal kooperiert das Filmfest Hamburg mit dem Projekt Heimatfilme. Foto: farbfilm verleih GmbH

Lieblingsfilme aus aller Welt

Geflüchtete untertiteln mit deutschen Muttersprachlern Lieblingsfilme aus ihrer Heimat. Im Projekt Heimatfilme kommen Kino und Integration zusammen.

Neue Artikel

Eingang Hamburger Großmarkt: Hamburgs grünes Herz.

Hamburgs grünes Herz

Über den Hamburger Großmarkt beziehen Gastronomen, Einzel- und Wochenmarkthändler ihre Frischwaren. Nachts, wenn der Rest der Stadt noch schläft, werden hier Obst, Gemüse und Blumen gehandelt. In diesem Jahr feiert der Hamburger Großmarkt sein 60-jähriges Standortjubiläum.
Vogelball Publikum

Kulturtipps Special: Pride Week – es wird bunt

Bunt, vielfältig, informativ: Vom 30. Juli bis zum 7. August findet die Pride Week in Hamburg statt. Ob Tagesrave, Diskussionsrunde oder der abschließende CSD-Demonstrationszug: Vereine und Initiativen wollen das queere Leben sichtbar machen und Begegnungen zu schaffen.  
Die Omas hören einander beim Diskutieren zu.

„Die Omas müssen so aktiv werden, dass keiner mehr auf die Idee kommt, rechts...

Seit 2018 gehen in Deutschland Omas gegen Rechts auf die Straße. Immer mehr Ortsgruppen bilden sich im deutschsprachigen Raum – alleine in Hamburg gibt es fünf. FINK.HAMBURG war beim monatlichen Treffen von "Hamburg Bergedorf und Drumrum" dabei.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen