Das Filmfest Hamburg 2019 läuft seit einer guten Woche. Zehn Tage lang zeigen Hamburger Kinos 144 Filme. 7 Gründe, warum es sich jetzt noch lohnt, das Filmfest zu besuchen.

Im Fokus stehen Independent Produktionen

Das Filmfest Hamburg spielt über 140 nationale und internationale Spiel- und Dokumentarfilme unter anderem als Welturaufführung, Europapremieren oder als deutsche Erstaufführung. Manche Filme werden deutsche Kinobesucher*innen ausschließlich beim Filmfest schauen können. Eine einmalige Chance.

Das Filmfest bietet ein breites Spektrum von anspruchsvollen Arthouse-Filmen bis zum Mainstream-Kino. Trotz jährlich steigender Besucherzahlen und internationalem Ansehen liegt der Fokus der Veranstaltung nach wie vor auf den Independent Produktionen. Gerade in Verbindung mit dem Filmfest ums Eck kann man auch in den Stadtteilkinos Festival-Filme erleben.

Schauspieler Louis Hofmann bei der Premiere von "Deutschstunde".
Schauspieler Louis Hofmann bei der Premiere des Films „Deutschstunde“, in dem er selbst mitspielt. Foto: Lisa Sophie Kropp

Stars und Sternchen live erleben

Das Filmfest Hamburg 2019 lockt neben vielen Kinobesucher*innen auch eine ganze Reihe an Prominenten in die Hansestadt. Aufgrund der vielen Erstausstrahlungen und Uraufführungen können Zuschauer*innen darauf hoffen, einige Filmstars anzutreffen. Auf dem roten Teppich traf FINK.HAMBURG bisher auf bekannte Schauspieler wie Armin Rohde (Der bewegte Mann), Louis Hofmann (Dark) oder Nina Hoss (Homeland).

Politisch relevante Filme erhalten eine Bühne

Mit der Sektion „Veto!“ gibt das Filmfest Hamburg 2019 dem politischen Kino eine eigene Bühne. In „Veto!“ werden Filme gezeigt, die meinungs- und ausdrucksstarke Ausrufezeichen gegen Repression, Vertreibung, Ausbeutung und Umweltschutz setzen. Filmfest Besucher*innen sehen hier Filme, für die ihre Regisseure teilweise in ihrem eigenen Land verfolgt werden. In Hamburg werden sie für ihren Mut gefeiert.

Stolze Eltern mit ihrem Kind
„One Child Nation“ über die Situation in China
Foto: Dogwoof Global

Mit ihrem Dokumentarfilm „One Child Nation“ beleuchten Nanfu Wang und Jialing Zhang beispielsweise Chinas Bevölkerungsplanung und ihre dramatischen Folgen. Der Film, der schonungslos über Zwangssterilisation und ausgesetzte Kinder berichtet, ist nominiert für den „politischen Film der Friedrich-Ebert-Stiftung“.

fff

Michel: Ein Filmfest von und für Kinder

Zum 17. Mal findet beim Filmfest Hamburg das Michel Kinder- und Jugend-Filmfest statt. Ein Filmfest von Kindern für Kinder, die nicht nur zuschauen, sondern auch mitwirken können. Neun Kinder- und Jugendfilme aus verschiedenen Genres sind im Programm des Filmfest Hamburg. Darunter auch das neueste Abenteuer der Pfefferkörner.

Während des Festivals gibt es öffentliche Workshops für alle Altersklassen. In Zusammenarbeit mit dem Department „Soziale Arbeit“ der HAW Hamburg findet beispielsweise die „Filmreise“ am Donnerstag, dem 03.10. um 13 Uhr im Festivalzelt, statt. Hier dürfen die Kinder ihre Gedanken zum Film „Lauf Emu, lauf“ auf kreative Weise in Spiel, Malerei und Gesprächen ausdrücken. Am darauffolgenden Freitag, ebenfalls um 13 Uhr im Festivalzelt, können Kinder mit HAW-Studierenden ein individuelles Notizbuch gestalten. Im Anschluss an die Workshops dürfen alle kostenlos in den Film „Lauf Emu, lauf“ und „Sune vs Sune“.

Auch die Kinos sind einen Besuch wert

Die Hauptvorstellungen des Filmfest Hamburg 2019 finden in den fünf großen Filmfestkinos statt. Neben dem Cinemaxx am Dammtor sind auch das Abaton, Metropolis, Passage Kino und das Studio Kino dabei. Im Passage Kino ist jeder Kinosaal individuell gestaltet und im Art Déco Stil gehalten. Das Studio Kino blickt auf eine lange Geschichte zurück. Fast 100 Jahre gibt es das Kino bereits auf St. Pauli, den Zweiten Weltkrieg hat es unbeschadet überstanden.

Filmfest ums Eck: eine Bühne für Stadtteilkinos

Das Kontrastprogramm zu den großen Filmfestkinos: Erstmals gibt das Filmfest Hamburg in diesem Jahr kleinen Stadtteilkinos eine Bühne. Das Festival findet unter anderem im Zeise Kino in Altona, den Wilhelmsburger Zinnwerken und der Astor Filmlounge in der Hafencity statt. Das Zeise Kino wurde bereits mehrfach für das beste Programm ausgezeichnet und spielt auch unabhängig vom Filmfest Hamburg außergewöhnliche Filme aus Deutschland und der ganzen Welt. Liegesessel und eine Bedienung am Platz machen die Astor Filmlounge in der Hafencity zu Hamburgs erstem Premiumkino. Ein Besuch in Hamburgs Stadtteilkinos lohnt sich also immer.

Hamburger Shietwetter: beste Voraussetzung fürs Kino

Mal ganz ehrlich: Was gibt es bei diesem Shietwetter Besseres als einen warmen Kinosaal, einen schönen Film und eine Menge Popcorn? Die Wetteraussichten für die nächsten sieben Tagen sehen übrigens so aus: Regen, Regen, bewölkt, Regen, Regen, Bewölkt, bewölkt.

Die FINK.HAMBURG-Redaktion wünscht ganz viel Spaß beim Filmfest Hamburg 2019!

Filmfest – was bisher geschah

Hier geht’s zu unserem Filmfest Newsblog. 

Teste dein Filmwissen in unserem Filmfest-Quiz